Zum Seitenanfang

Wolfgang Neuhauser

Beitragsdatum: 27.04.2016
Beitragstitel: Wolfgang Neuhauser

Schau auf Linz
Umgangsformen der Diskussion - Wo liegt die Grenze zum Hassposting?

Schau auf Linz ist ein niederschwelliger Zugangskanal für Beschwerden und Anregungen, der für alle BürgerInnen und BesucherInnen via App oder Homepage zur Verfügung steht. Wegen seiner Transparenz wird Schau auf Linz häufiger genutzt, als die herkömmlichen Methoden wie Telefon und E-Mail.

Die Plattform zeigt dabei deutlich, welche unterschiedlichen Bedürfnisse innerhalb einer Stadt vorhanden sind und manchmal aufeinanderprallen. Deren Berechtigung möchte die Stadtverwaltung nicht bewerten, damit sie sich neutral darum kümmern kann: HundebesitzerInnen und Nicht-HundebesitzerInnen, RadfahrerInnen und AutofahrerInnen, Open Air BesucherInnen und Ruhebedürftige, Tolerante und law and order-AnhängerInnen geben ihre Kommentare ab. In der gemeinsamen Diskussion zwischen den NutzerInnen entstehen so oft Kompromisse oder Ansichten werden relativiert. Doch gibt es auch Diskussionen, die unsachlich sind und manchmal die Grenzen überschreiten.

Wo wir diese Grenzen sehen und wie wir versuchen, zwischen Hasspostings und unangenehmen Themen zu unterscheiden, soll Gegenstand des Talks sein.

Zur Person

Wolfgang Neuhauser ist der Leiter des Teleservice Centers der Stadt Linz, dem einzigen kommunalen Call Center in Österreich. Seit den 90er Jahren beschäftigt er sich mit Projekten, die der Kundenorientierung und Verwaltungsvereinfachung dienen. Als Leiter des Teleservice Centers ist er auch für das Beschwerdemanagement der Stadt Linz zuständig und hat den zeitgemäßen Zugangskanal Schau auf Linz angeregt, umgesetzt und betreut die Plattform jetzt mit seinem Team.