Zum Seitenanfang

Michael Hirsch

Beitragskategorie: Was tun? Arbeit und Gesundheit in der digitalen Welt 2019
Beitragstitel: Michael Hirsch

Aufstieg, Krise und Überwindung der Arbeitsgesellschaft
Von der Lohnarbeits- zur Tätigkeitsgesellschaft

Die Lohnarbeitsgesellschaft ist unsere Gesellschafts- und Lebensform.
Sie ist durch die soziale Grundnorm der Vollzeitbeschäftigung in Lohnarbeit bestimmt. Alle, die dieser Norm nicht genügen können oder wollen, sind bisher von der vollen sozialen Anerkennung ausgeschlossen.
Eine Skizze der Entwicklung hin zu dieser Gesellschaftsform und ihrer aktuellen wirtschafts-, sozial-, umwelt- und geschlechterpolitischen Krise soll verdeutlichen, an welcher Schwelle wir heute stehen.

Meine These ist: Die Krise kann so lange nicht fortschrittlich bearbeitet werden, wie die Vorherrschaft der Lohnarbeit in unserem Leben nicht überwunden ist. Mit der Überwindung der Vollzeitnorm können erstmals die anderen Tätigkeiten neben der Lohnarbeit umfassend in den Blick genommen und gewürdigt werden – in ihrer Bedeutung für die soziale und kulturelle Reproduktion der Gesellschaft ebenso wie in ihrer Bedeutung für das Leben der Einzelnen.

Wir haben bisher eine Blockierung auf der Ebene unserer symbolischen Ordnung, und leben in einem Anachronismus: „Vollbeschäftigung wird zum Ideal, wo Arbeit nicht länger das Maß aller Dinge sein müsste“.
Angesichts des Vormarschs der Roboter treibt dieser Anachronismus heute alle in die Angst vor dem Überflüssigwerden. Progressive Arbeits- und Arbeitszeitpolitik darf sich nicht auf kleinteilige tarifpolitische, arbeitsrechtliche, sozialpolitische, gleichstellungs- und gesundheitspolitische Maßnahmen beschränken. Sie muss grundsätzlicher aussehen, und einen neuen Gesellschaftsvertrag, eine Kulturrevolution anvisieren: eine andere Lebensweise.
 
 
 

Foto: (c) privat

Privatdozent Dr. phil. Michael Hirsch (*1966) ist Philosoph, Politikwissenschaftler und Kulturtheoretiker.

Er lehrt an der Universität Siegen und lebt als freier Autor in München.
Hirsch arbeitet regelmäßig für Rundfunk, Zeitungen und Zeitschriften.
 
 

Buchveröffentlichungen (u.a.):
Richtig/Falsch. Es gibt ein richtiges Leben im falschen, 2019;
Symbolische Gewalt, 2017; Die Überwindung der Arbeitsgesellschaft. Eine politische Philosophie der Arbeit, 2016; Logik der Unterscheidung. 10 Thesen zu Kunst und Politik, 2015; Warum wir eine andere Gesellschaft brauchen!, 2013; Die zwei Seiten der Entpolitisierung. Zur politischen Theorie der Gegenwart, 2007