Zum Seitenanfang

Silvia Feuchtl

Beitragskategorie: Was tun? Arbeit und Gesundheit in der digitalen Welt 2019
Beitragstitel: Silvia Feuchtl
Analoger Mensch in der digitalen Arbeitswelt: Ein bedürfnisorientierter Blick auf neue Arbeits- und Organisationsformen
Digitalisierung und Automatisierung führen zu einem Wandel unserer Arbeitswelt. Beschäftigungsverhältnisse und die Art, wie wir (zusammen)arbeiten verändern sich.
Wie kann die Arbeitswelt von morgen im Sinne des Menschen, anhand seiner Bedürfnisse bei der Arbeit, gestaltet werden?

Wo und wie kann eine Zusammenarbeit zwischen Arbeitnehmer*in und Maschine gut funktionieren? Welche Entwicklungen gilt es besonders im Auge zu behalten? Ein Blick auf neue Arbeits- und Organisationsformen soll Gestaltungs- und Veränderungspotentiale im Interesse der arbeitenden Menschen aufzeigen.

Foto: (c) Mario Scheichel

Mag.a. Silvia Feuchtl MA studierte Psychologie an der Universität Wien und ist seit Jänner 2014 zertifizierte Arbeits- & Organisationspsychologin.
Sie ist seit 2008 Referentin in der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Niederösterreich und beschäftigt sich mit den Auswirkungen des Wandels der Arbeitswelt durch Digitalisierung. Konkrete Schwerpunkte Ihrer Arbeit liegen im Bereich gesunde Arbeitsbedingungen, flexible Arbeitsgestaltung, ständige Erreichbarkeit durch Smartphone & Co und die damit oft verbundene Vermischung von Beruf und Privatleben.
Seit 2019 koordiniert sie den im Rahmen des AK-Zukunftsprogramms geschaffenen Projektfonds Arbeit 4.0 der AK Niederösterreich.