Zum Seitenanfang

Ellen Euler

Beitragskategorie: 18. Mai 2018: Unwissenheit frisst Demokratie
Beitragstitel: Ellen Euler

Das kulturelle Gedächtnis digital

Kulturell und digital klingt eher nach einem Gegensatzpaar, denn nach einer gelungenen Verbindung. Was ist das kulturelle Gedächtnis und gibt es das wirklich auch digital? Was sind die Vorbedingungen und Voraussetzungen, damit das kulturelle Gedächtnis auch digital funktioniert und welchen Einfluss auf die Möglichkeiten des kulturellen Gedächtnis digital haben einzelne Wissensarchive und Kulturerbeeinrichtungen?

Letztlich und schließlich, was hat das eigentlich mit Demokratie zu tun?

In Ihrer Keynote zeigt Prof. Dr. Ellen Euler den Stellenwert von kulturellen Gedächtnissen digital auf und bereitet so das Feld rund um die vielfältigen Diskussionspunkte zur Frage, welche Bedeutung Wissensarchive und Kulturerbeeinrichtungen für die Stärkung von Demokratien haben.

Foto: Hansgeorg-Schöner (CC BY-SA)

Prof. Dr. jur. Ellen Euler, LL.M. lehrt seit dem WS 2017 an der Hochschule in Potsdam mit dem Schwerpunkt Open Access und Open Data. Zuvor war sie seit 2011 in der Geschäftsführung der Deutschen Digitalen Bibliothek tätig, welche die digitalen Angebote der Kulturerbeeinrichtungen in Deutschland miteinander vernetzt und neue digitale Zugänge zum kulturellen Erbe schafft. Hier hat sie einen hochrangig besetzten Think Tank "Kulturelles Gedächtnis digital" gegründet und geleitet. Auch ihre Promotion "Das kulturelle Gedächtnis im digitalen und vernetzten Zeitalter und sein Recht" beschäftigt sich unmittelbar mit digitaler Erinnerungskultur. Ihr beruflicher Werdegang hat sie zu einer Expertin für (rechtliche) Fragestellungen im Umgang mit dem digitalen Kulturerbe gemacht. Sie hat zu diesen Themen zahlreiche Vorträge gehalten und Fachbeiträge veröffentlicht.