Linz ist auf dem sicheren Weg zur WWWeltstadt - Open Commons Linz Zum Seitenanfang

Linz ist auf dem sicheren Weg zur WWWeltstadt

Beitragsdatum: 16.09.2015
Beitragstitel: Linz ist auf dem sicheren Weg zur WWWeltstadt

Landeshauptstadt bei Breitbandversorgung österreichweit auf Top-Niveau. EU-Ziele für 2020 in Linz bereits heute erreicht!

Glasfaserkabel

Geschäftsbereich: LINZ AG STROM

Linzer Breitband-Internet-Versorgung auf Top-Niveau
Wenn es um Weltöffnung bzw. Anschlussfähigkeit geht, ist Linz, seit Ende 2014 „UNESCO-City of Media Arts", in Pole-Position. Die Landeshauptstadt befindet sich beim Breitbandausbau oder etwa beim freien Internet-Zugang via Hotspots national und international gesehen im Spitzenfeld; damit legt Linz heute schon den Grundstein für die (digitale) Kommunikation der Zukunft.

„Die Digitalisierung erobert unseren Alltag. Neue Technologien unterstützen unsere Arbeitsweise. Eine nachhaltige Stadtentwicklung hat die Aufgabe, Digitalisierung in eine zukunftsorientierte Planung miteinfließen zu lassen. Dafür gilt es vor allem bei der Erneuerung der Infrastruktur und der Anwendung vernetzter Technologien anzusetzen. Hier nimmt die LINZ AG mit ihren Partnern eine Vorreiterrolle ein.

"Linz erleichtert seit einigen Jahren ihren Bewohnerinnen und Bewohnern den Zugang zur digitalen Welt. Seit Herbst 2003 ist in Linz das Surfen zum Nulltarif im Stadtgebiet möglich. Seither wurde die Anzahl der kostenlosen Hotspots kontinuierlich erweitert. Ziel ist es, vor allem die junge Generation von Kindesbeinen an kritisch und gestalterisch an die digitale Welt heranzuführen. Das erleichtert die Teilhabe an der Gesellschaft, das stärkt den Technologie- und Wirtschaftsstandort Linz.“
Bürgermeister Klaus Luger

Regionale Kräfte und Millioneninvestment für Breitband-Internet
Wesentliche Akteurin rund ums Hochgeschwindigkeits-Internet ist die LINZ AG mit dem innovativen, wachsenden Bereich LINZ AG TELEKOM und der LIWEST, einem Tochterunternehmen des Konzerns. Die LIWEST investierte im Zeitraum von 2005 bis 2015 rund 90 Millionen Euro in den Breitbandausbau. Weitere 40 Millionen Euro sind für die nächsten Jahre geplant. Die LINZ AG TELEKOM investierte in den letzten 10 Jahren rund 60 Millionen Euro in die Breitbandversorgung.

Breitband – Bestandteil der Grundversorgung
Wissen, Handel, Forschung, Kommunikation … das Thema Breitband ist längst ein wichtiger Wirtschafts-, Wettbewerbs- und Standortfaktor. Auch am privaten Sektor steigen Ansprüche und Bedürfnisse mit den wachsenden Möglichkeiten. Breitband wird bzw. ist, so wie Wasser, Strom oder Mobilität, Bestandteil moderner Grundversorgung. Linz hat auf diese Entwicklung reagiert – mit einem Breitbandangebot basierend auf den Qualitätsfaktoren Hochgeschwindigkeit und Sicherheit.

Die Basis für den schnellen und sicheren Internetzugang in Linz bieten aktuell
- das Glasfasernetz der LINZ AG (2.500 km Leitungsnetz in ganz OÖ)
- das Kabel-TV-Netz der LIWEST (OÖ. Nummer 1 am Kabelmarkt)
- 202 Hotspots (146 an öffentlichen Plätzen und 56 mobile Spots in allen Straßenbahnen der LINZ LINIEN)

 

Homepage: Hotspot Startseite

202 Hotspots machen Linz zu Österreichs Hotspot-Hauptstadt
In Kooperation mit LINZ AG TELEKOM und LIWEST bieten Linz und die IKT Linz GmbH stadtweit offenen, kostenlosen WLAN-Zugang an öffentlichen Hotspots sowie in allen Straßenbahnen der LINZ AG LINIEN (mobile Hotspots) an. Schon jetzt zählt Linz zu den europäischen Spitzenreitern und das Angebot wird laufend ausgebaut.

Auf einen Blick:
- Linz ist Nr. 1 in Österreich bei der Anzahl der öffentlichen Hotspots
- 202 Hotspots im Stadtgebiet (146 an öffentlichen Plätzen, 56 WLAN-Bims)
- Auf 1.000 Einwohner in Linz kommt 1 Hotspot
- Über eine Million Zugriffe pro Jahr zeigen, wie mobil die Linzer sind

„WLAN-Bim“: Erfolgsgeschichte mit Zukunft
Als erstes öffentliches Verkehrsunternehmen in Österreich führten die LINZ AG LINIEN Gratis WLAN in Straßenbahnen ein. Seit Oktober 2013 wird in allen Cityrunnern kostenlos gesurft.

Kablen in Schaltkasten, Geschäftsbereich: LINZ AG STROM

Geschäftsbereich: LINZ AG STROM

„wwweltstadt“ in progress – Linz-Ziele 2020 plus
Flächendeckende Breitbandinternet-Grundversorgung. Im Bereich Breitbandinternet erfüllt Linz bereits die definierten EU-Ziele 2020. Künftig gilt es, das erreichte Top-Niveau in diesem Segment dauerhaft zu halten und weiter zu verbessern.

Freie und kostenlose Internet-Grundversorgung für alle. Internet-Zugang beeinflusst die Teilhabe an der Gesellschaft. In diesem Sinne baut die Stadt Linz ihre digitale Infrastruktur gezielt aus. Dazu zählt die Erweiterung der kostenfreien Hotspots z.B. aktuell in den Haltestellenbereichen des Öffi-Netzes.

Förderung von digitalen Gemeingütern. Die Stadt LINZ ist hier über die Initiative OPEN COMMONS LINZ proaktiv am Weg. Ziel ist, die Idee der freien digitalen Güter (Inhalte, die einer Gemeinschaft offen zugänglich sind und frei genutzt, geteilt und verbessert werden können) sicher auf alle Lebensbereiche der Stadt, von Bildung über Soziales bis Wohnen, anzuwenden.

Offener Zugang zu … Wissen, Wissenschaft, Lehr- und Lehrmaterial als Dynamo für Innovation und Weiterentwicklung. Beim Linzer „Web-Gipfel“ 2014 wurden die Weichen für künftige Zusammenarbeit zwischen den Linzer Hochschulen und der Stadt gestellt. Die Koordination liegt bei der Initiative OPEN COMMONS LINZ.

„Die IKT LINZ GmbH, LINZ AG TELEKOM und LIWEST zeichnen sich durch höchste Innovationskraft, Know-how und Kompetenz aus. In den kommenden Monaten und Jahren werden wir mit Nachdruck auf Forschung und Entwicklung, Kooperationen und das Nutzen vorhandener Synergien setzen. Auch beim freien Internet-Zugang über Hotspots gibt es noch Ausbaupotenzial. Insgesamt ist es spannend, in einem Bereich mitzuwirken, in dem vieles, was heute noch visionär klingt, morgen schon machbar sein wird.“ DI Erich Haider, Generaldirektor der LINZ AG.